Presse  

22.11.2009 Lausitzer Rundschau

Tausche Wildnis-Wochenende gegen Marmelade

58 Verträge haben Vereine und Unternehmen nach eifrigen Verhandlungen am Donnerstagabend auf dem Markplatz der Freiwilligenagentur Cottbus in der "Alten Chemiefabrik" geschlossen.

Auffällig gekleidet starteten die Mitglieder des Vereins "Machtlos" mit Zimmern aus Pappe auf dem Kopf und Plakaten am Körper in das Marktplatztreiben. Die riesigen Hüte der Frauen des SOS-Kinderdorfes zogen die Blicke auf sich: Damit hoben sie sich unter den Vertretern von 22 Vereinen und 18 Unternehmen ab.
Marktplatz Gute Geschäfte
Mitarbeiterinnen des SOS Beratungszentrum im Gespräch mit Bürgermeister Holger Kelch, der auf dem Marktplatz in die Rolle des Maklers schlüpfte-

Nach Spiel- und Beschäftigungsmaterial sowie Unterstützung beim Bau eines Gerätehauses hielten die Mitglieder der Begegnungsstätte der Volkssolidarität Ausschau. Yvette Lichtenberg war anschließend zufrieden. "Wir haben die Aussicht, Holz von Abrissbaracken fürs Gerätehaus von der GWG zu bekommen." Drei Laserdrucker hat sie dafür ausgehandelt, dass sie im Gegenzug Hefekuchen bäckt. Heike Zach und Elke Petzler von der Märkischen Kita gGmbH haben für die Hortkinder der Kita Dornröschen ein Minifußballturnier sowie ein Wildnis-Wochenende an Land gezogen. Unternehmer Jens Brand soll dafür "mit Köstlichkeiten wie selbst gemachter Marmelade verwöhnt werden".

Das Kinderensemble "Pfiffikus" freut sich über einen fahrbaren Garderobenständer. "Wir bekommen dafür ein schönes Programm für unserer Unternehmerveranstaltung", sagte Wolfgang Wenzke, Regionalgeschäftsführer des Bundesverbandes mittelständische Wirtschaft (BVMW). Erfolg hatte auch Kerstin Niemann vom Verein "Machtlos". "Ein Architekt hilft uns bei den Gestaltungsentwürfen für unsere Räume." Mit dem Theaterstück "Snow Kolossal" wollen sie sich dafür revanchieren. McDonalds-Elternhausleiterin Sibylle Stahn nutzte die Gelegenheit, um auf dem Marktplatz Kontakte zu knüpfen. "Ich habe sechs gute Partner gefunden, bei denen ich mich bei Bedarf melden kann", berichtete sie. Die Vertreterin des Tierschutzvereins Cottbus, Helga Meinicke, war auf der Suche nach Sponsoren für Futterboxen, die auf den Märkten aufgestellt werden sollen. "Das hat noch nicht geklappt", sagte sie. Dafür habe sie aber einen interessanten Vertrag mit dem Michaelis-Puppentheater geschlossen. "Wir bekommen für unsere Vereinsfeier im nächsten Jahr ein Programm", berichtete sie.

Als Gegenleistung liefere das Tierheim den Puppenspielern Geschichten. "Die fließen dann in die Aufführungen ein", sagte Helga Meinicke. Auch die Cottbuser Messe- und Touristik (CMT) unterstützt den Verein. "Auf einer Messe können wir uns vorstellen." Baumaterialien will Jens Brand für das Tierheim in Cottbus zur Verfügung stellen. Dafür könnten Mitarbeiter des Unternehmens Tiere dort unterbringen, wenn sie in den Urlaub fahren. Die Cottbuser Kostüm- und Maßschneiderin Renate Ratzki hat vereinbart, dem Ensemble Pfiffikus Kinderkostüme aus ihrem Fundus anzubieten. Bekommen werde sie dafür Unterstützung von den Vereinsmitgliedern bei einer Modenschau anlässlich des 30. Unternehmensgeburtstages. Erfolgreich verhandelten die Mitglieder der Lebenshilfe "Hand in Hand" mit einem Vertreter der Forster Industrie- und Kesselreinigung. Praktikumsplätze sollen gestellt werden. Das Frauenzentrum "Lila Villa" hat der Forster Firma ein Theaterprogramm zugesagt als Gegenleistung für die Hilfe beim Renovieren.

Das SOS-Kinderdorf suchte Rechtsberatung und will laut Anja Oelsch Kinderfeste organisieren. "Wir haben einen Rechtsanwalt gefunden", erzählte sie. Dafür erhalte die Kanzlei ein Catering für eine Firmenfeier.

Von Adelheid Floß- Lausitzer Rundschau

 
 
 
eine Seite zurück ...  
 
Ein Projekt der Freiwilligenagentur Cottbus, des PARITÄTISCHEN und dem Jugendhilfe Cottbus e.V.