Presse  


Lausitzer Rundschau / 03.03.2008

Neue Attraktion für Cottbuser Montessori-Haus
Wasserspielplatz durch Unternehmer-Engagement

Cottbus. Mit drei Kubikmeter Beton ist am Freitag ein großes Mischerfahrzeug im Garten des Cottbuser Montessori-Kinderhauses angerückt. Auf der Baustelle des zukünftigen Wasserspielplatzes warteten die Kinder gespannt, bis die Masse abgeladen war.

Dem Engagement des Cottbuser Unternehmers Jens Brand ist es zu verdanken, dass hier ein Wasserspielplatz entsteht. Beim 1. Marktplatz für Engagement knüpfte Leiterin Irena Beßler mit dem Felsenbauer Kontakt. «Ich konnte Jens Brand für diese Idee gewinnen.» Unternehmenspartnerschaften organisiere die Freiwilligenagentur, sagte Karen Wichmann. Das sei das erste größere Projekt, das durch Kooperation realisiert wird. Die Kindertagesstätte käme für das Material auf, der Unternehmer bekomme für seine Arbeit über die Freiwilligenagentur Werbeunterstützung.
«Die Kinder werden hoffentlich viel Freude am Spielplatz haben» , wünscht sich Jens Brand. Die Vorschulkinder hatten nach Aussage der Leiterin der Einrichtung, Irena Beßler, vorher ein Modell nach ihren Vorstellungen aus Knetmasse gefertigt. «So ähnlich wie eine Kleckerburg» , sagte sie.
Der frische Beton fand schließlich in der vorgefertigten Bewehrung aus Kunststoff Platz und soll anschließend modelliert werden. (afl) Adelheid Floß

 
 
 
eine Seite zurück ...  
 
Ein Projekt der Freiwilligenagentur Cottbus, des PARITÄTISCHEN und dem Jugendhilfe Cottbus e.V.