Was ist ein Marktplatz?

 

Die Idee stammt aus den Niederlanden:
Dort ist sie zu einem so großen Erfolg geworden, dass sie die Neugier in anderen Ländern geweckt hat. Auf dem Marktplatz werden gesellschaftliche Anliegen verhandelt: Nachfrage und Angebot von Freiwilligenarbeit bestimmen das Geschehen. Unternehmen und gemeinnützige Organisationen begegnen einander in einer informellen und dynamischen Atmosphäre.
Bild: Marktplatz im holländischen Amersfoort 2006

Ziel des Marktplatzes: Engagement-Vereinbarungen zu treffen

Die Vereinbarungen beziehen sich auf Engagement & Zeit, Know-how & Kompetenzen sowie Sachleistungen & Gelegenheiten. Um ein gutes Geschäft zu machen, ist es wichtig, dass die Parteien wissen, was sie benötigen und im Gegenzug bieten können.

Der Cottbuser Marktplatz hat das Ziel, neue Partnerschaften zwischen Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen zu stiften. Das gemeinsame Engagement für das lokale Umfeld ist gut fürs soziale Klima.
Bild: 1. Marktplatz in Cottbus 2007

Die Freiwilligenagentur sieht in der Marktplatzmethode eine gute Möglichkeit, Unternehmensengagement zu fördern und neue Netzwerke bürgerschaftlichen Engagements zu knüpfen.

 
 
eine Seite zurück ...  
 
Ein Projekt der Freiwilligenagentur Cottbus, des PARITÄTISCHEN LV Brandenburg e.V.